BLB Forex Report 24.08.17

Forex Report 24.08.17

Ratingagentur warnt USA

Angesichts des schwelenden Schuldenstreits und der immer noch nicht heraufgesetzten Obergrenze warnt die einflussreiche Ratingagentur Fitch die USA vor dem Verlust des Spitzenratings AAA. Sollte sich keine Lösung finden und die Schuldengrenze gerissen werden, hätte dies „potenziell negative Implikationen“, so Fitch. Bisher bewerten zwei der drei großen Agenturen die Bonität mit AAA, nur S&P hat bisher eine Stufe abgewertet.

City drängt auf Handelsabkommen

Die britische Finanzbranche aus der Londoner City drängt die britische Regierung zu einem Abkommen für die Zeit nach dem Brexit. Erreicht werden soll ein gegenseitiger Zugang der Finanzfirmen zu den jeweiligen Märkten mit der EU.

 

Der Euro eröffnet heute gegenüber dem USD bei 1.805 (08.01 Uhr), nachdem der Tiefstkurs der letzten 24 Handelsstunden bei 1.1741 im europäischen Handel markiert wurde. Der USD stellt sich gegenüber dem JPY auf 109.08. In der Folge notiert EUR-JPY bei 128.78. EUR-CHF oszilliert bei 1.1396.
Wir leben in Zeiten, die von politischen Risiken determiniert sind. Während die konjunkturelle Entwicklung relativ gut zu prognostizieren ist, sind die offenen Flanken in der Politik stets für Überraschungen gut. Deshalb ist es wenig unerwartet, dass sich der Markt vor dem Notenbankertreffen in der US-Kleinstadt Jackson Hole zurück hält und erst einmal die Möglichkeit auf Aussagen aus der Geldpolitik abwartet. Einstellen müssen wir uns allerdings nicht auf eine Notenbankagenda, da dieses Symposium eher philosophischen Charakter hat und weniger das übliche Tagesgeschäft behandelt wird.

Die wirtschaftliche Entwicklung

Europas Konjunktur bleibt auf Kurs. Auch im August wurden deutlich positive Einkaufsmanagerindizes ausgewiesen. Während die Dienstleister einen Rückgang von 55,4 auf 54,9 Punkte meldeten, legte das verarbeitende Gewerbe um 0,8 Zähler auf 57,4 zu, besonders positiv fielen hier die Exportbestellungen ins Auge.
Der Sammelindex Composite legte marginal um 0,1 Punkte zu und notiert aktuell mit 55,8 Punkten auf einem 2- Monatshoch.
Das Wachstum bleibt damit hoch, aber leicht unterhalb der 0,6% Wachstumsrate im zweiten Quartal.

 

Kostenloser Download Bericht als PDF:

Download PDF